Der Blick in die Glaskugel

Veröffentlicht von andreas am

In diesem Artikel möchte ich mit euch den Blick in die Glaskugel werfen und eine Entwicklung der Marktanteile von Chromebooks und von Chrome OS skizzieren. Zunächst aber möchte ich einige Fragen klären, die für ein Verständnis der weiteren Entwicklung wichtig sind:

  • Was sind die Vorteile von Chrome OS?
  • Wer ist eigentlich die Zielgruppe von Chrome OS und Chromebooks?

Was sind die Vorteile von Chrome OS?

Die Vorteile von Chrome OS sind meines Erachtens überhaupt nicht bekannt. Sie werden auch von Google nicht klar kommuniziert.

Chrome OS bietet lange Update. Etwa 7 Jahre sind dafür von Google angestrebt. Das ganze nennt sich dann „Auto Update Expiration“ (AUE). Dazu hat Google für jedes Gerät ein Datum definiert und auf einer eigenen Support-Seite veröffentlicht.

Chrome OS benötigt nur sehr geringe Computer-Kenntnisse, da der Administrationsaufwand sehr gering ist. Das gesamte Konto für über den Google-Account verwaltet. Die Konfigurationseinstellungen über die Cloud gespeichert. Du willst dein Chromebook wechseln – kein Problem. Beim ersten Login im neuen Chromebook werden die Einstellungen auf das neue Gerät synchronisiert und schon ist der Account wiederhergestellt. Darüber hinaus ist das Gerät sehr gut gegen Sicherheitslücken und Viren geschützt. Zum einen liegt es daran, dass der Linux-Kernel, der Chrome OS zu Grund liegt grundsätzlich keine hohe Anzahl von Viren hat. Auf der anderen Seite sorgen regelmäßige Updates von Google dafür, dass bekannte Sicherheitslücken sehr schnell geschlossen werden. Auch die Tatsache, dass jeder Account in einer eigenen Sandbox läuft, unterstützt den Sicherheitsgedanken.

Mit dem Play-Store bedient sich Google eine sehr großen App Ökosystem, dass über viele Apps verfügt, von denen auch bereits viele für Chromebooks speziell angepasst sind. Zusätzlichen stehen auch die Unzähligen Chrome Web-Apps und Extensions zur Verfügung.

Auch die Hardware-Vielfalt ist ein weitere Vorteil von Chrome OS. Von 200€ Geräten bis hin zu Hardware in einer Preisklasse von weit über 1000€ ist alles dabei. Es gibt klassische Notebooks und Desktops (sogenannte Chromeboxen), 2-in-1 Convertibles und Tablets oder Detachables.

Was ist die Zielgruppe von Chrome OS und Chromebooks?

Die Zielgruppe ist eigentlich vielfältig. Vom Schüler und Studenten, der einen PC für seine Hausarbeiten benötigt bis hin zum Webworker, der mit dem Gerät beruflich tätig ist, ist eigentlich (fast) alles dabei. Die klassischen Aufgaben und Anforderungen können dabei gut durch ein Chromebook abgebildet werden. Dazu zählen:

  • Office-Apps
    Hierzu steht die GSuite von Google, Office von Microsoft oder auch viele andere Office Pakete zur Verfügung
  • Produktivitäts-Apps
    Todo-Listen, Notiz-Apps, E-Mail und Kalender gibt es, dank Android- und Web-Apps in ausreichender Menge
  • Web-Browser
    Der Chrome-Browser ist die Kernkomponente von Chrome OS und damit voll im System integriert, aber auch andere Browser stehen zur Verfügung
  • Tools für Blogger und Autoren, Social-Media Marketeers / Influencer stehen als Android- oder Web-Apps zur Verfügung
  • Web-Developer
    Das ist sicherlich ein Spezialfall. Durch den zu Grunde liegenden Linux-Kernel lassen sich etwa Java-Script Umgebungen nebst IDE aufsetzen.

Fazit

In Europa schafft es Chrome OS offensichtlich nicht, seinen negativen Ruf loszuwerden. Dieser lässt sich aber in einer neutralen Betrachtung allerdings nicht halten.

Mit der Integration des Play-Stores und damit des App Ökosystems von Android sollte eigentlich für (fast) jeden die passende App dabei sein um notwendige Aufgaben zu erledigen.
In den USA ist man hier schon weiter. Die Verbreitung von Chrome OS liegt dort bei über 6% und ist damit das drittgrößte Betriebssystem hinter Windows und Mac OS. Global betrachtet liegt der Marktanteil nur etwa bei 1,5%. Im Bildungssegment ist mit über 60% der Marktanteil in den USA besonders hoch.

Wohin entwickelt sich nun der Marktanteil?
Meine persönliche Einschätzung ist, dass der Marktanteil von Chrome OS weiter steigen wird, wenn auch nicht sprunghaft. Chrome OS wird sich mittelfristig als dritte Kraft hinter Windows und Mac OS etablieren, was vor allem auch durch die für 2020 auf der CES angekündigten Geräte weiter unterstützt. Wenn sich Google jetzt noch dazu hinreisen lässt ihre Chromebook Pixel Geräte auf den europäischen Markt raußzubringen, wäre das ein wichtiges Signal.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0
Kategorien: Chrome OS

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.