Nachbetrachtung der CES 2020

Veröffentlicht von andreas am

Es ist nun schon ein paar Tage her, aber aus Chromebook Sicht ist es die CES 2020 wert, hier einen Nachruf zu genießen.

Warum?

Auf der CES 2020 wurde einem sehr schnell bewusst, wohin die Reise der Chromebooks gehen wird. Zunächst einmal geht sie weiter, denn es wurden einige neue Modelle für das Jahr 2020 vorgestellt.

Mindestens zwei davon schlagen aber sehr stark in eine Richtung, die sich in den letzten Jahren – seit der Veröffentlichung des Google Pixel Chromebook – immer stärker gezeigt hat. Chrome OS will in das Premium-Segment vordringen.

Nun aber zurück zur CES 2020. Hier haben vor allen Dingen folgende Geräte mein Interesse geweckt:

  • Samsung mit dem Galaxy Chromebook
  • ASUS mit dem Chromebook Flip C436

Samsung Galaxy Chromebook

Das Samsung Galaxy Chromebook fällt zunächst einmal durch das moderne Design und vor allem die Farbe auf. Diese nennt sich „Fiesta Red“ und ist in einem orange / rötlichen Schimmer gehalten. Das Gehäuse besteht aus Aluminium.

Aber auch die inneren Werte können überzeugen. Intel Core Prozessoren der 10. Generation, bis zu 16GB Arbeitsspeicher und bis zu 1TB SSD Speicher verstecken sich in dem knapp 1kg leichten Gehäuse.

Das Display hat eine Diagonale von 13.3“ und löst in 4k auf.

ASUS Chromebook Flip C436

Das ASUS Chromebook Flip C436 ist das 2020er Modell des bereits sehr erfolgreichen Vorgängers Flip C434. Auch das Gehäuse des ASUS Chromebook Flip C436 besteht aus Aluminium, ist allerdings farblich eher unauffälliger, da es nur in den Farbe „Transparent Silver“ und „Aerogel White“ – also in Silber und Weiß erhältlich sein wird.

Das Chromebook Flip C436 ist technisch auf dem neuesten Stand. Es ist mit einem Intel Core Prozessor der 10. Generation, bis zu 16GB Arbeitsspeicher und bis zu 512GB Speicher ausgestattet. Das Gewicht ist mit knapp über 1kg ebenfalls bemerkenswert leicht.

Das Display hat 14“. Außerdem ist es mit einem Fingerprint-Reader ausgestattet.

Was haltet Ihr von den genannten Chromebooks? Stellen Sie für euch auch einen Quantensprung bei Chromebooks dar?

Share and Enjoy !

0Shares
0 0 0
Kategorien: Chromebook

1 Kommentar

Alex Timm · 14. März 2020 um 9:18

Hey, es ist gut das es Geräte im Premium-Segment gibt. Es hebt vielleicht das Image von
Chrome OS nur eine Art Netbook Betriebssystem zu sein. Ich persönlich habe mit so ziemlich jedem Betriebssystemen gearbeitet, und muss sagen ich finde Chrome OS am besten. Es hält den Wartungsaufwand gering, es bootet schnell, und bei einem Rechnerwechsel habe ich alles sofort nach der Anmeldung wieder einsatzfähig.

Mit den schnellen Premium-Geräten hat man nun auch in fordernden Arbeitsumgebungen genug Power, sehr schön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.